Über uns, unsere Arbeitsweise und unsere Kunden

Regional, klein & fein

Das Große und Ganze. 

Wir erledigen unsere Arbeiten mit den Bienenprodukten ausschließlich von Hand. Wir geben zu, die Honigschleuder unterstützt unsere Arbeit als einzige Maschine ;-)

Da wir mit natürlichen Materialien arbeiten und diese von Hand gefertigt werden, kann es sein, dass nicht jedes Produkt zu 100% identisch aussieht, kleine Abweichungen in Form, Farbe und Gewicht sind also ein Zeichen dafür, dass keine maschinelle Verarbeitung stattgefunden hat und ist völlig normal.

 

Wir sind kein Großhandel, kein Konzern, wir haben auch kein riesiges Warenlager und können daher nur in kleinen Mengen einkaufen, weil wir weder den Platz noch die Arbeitskapazitäten dafür zur Verfügung haben.

Wir sind eine kleine Imkerei, wir produzieren klein aber fein. Dies erlaubt uns auch, einen genauen Einblick zu unseren Tieren und deren Gesundheitszustand zu haben. Wir können uns mehr Zeit für unsere Tiere nehmen, sie beobachten und sofort reagieren, sollte es nötig werden.

 

Unsere Bienenwachskerzen bestehen zu 100% aus reinem & natürlichem Bienenwachs. Dort findet ihr keine billigen Paraffine (die aus Erdöl gewonnen werden) oder andere günstige Streckungsmittel die teilweise sogar gesundheitsschädliche Auswirkungen (Kopfweh) haben können.

 

Wir produzieren regional, im schönen Innviertel an der Salzburger-Oberösterreichischen Grenze und wo es geht möchten wir auch andere österreichische Firmen mit unseren Einkäufen unterstützen. Deshalb sind unsere Preise weder günstig noch billig.

Wenn Ihr das auch so seht, diese regionale Qualität wertschätzt und uns in dieser Richtung unterstützen möchtet, gebt ihr mit eurem Einkauf den Auftrag, dass wir mit unserem Leitbild richtig liegen und so weitermachen sollen. Bitte achtet auch bei euren Einkäufen bei anderen Firmen darauf.

 

       Jeder Einkauf ist ein Auftrag, somit ist Euer Handeln als Konsument*in von großer Bedeutung,

entweder in die richtige Richtung oder sogar in die falsche.

Denkt darüber nach, die Macht ist mit Euch ;-)
 

Tamara Herndl

 

Über mich, Tamara Herndl:
Ich bin stolze Mama von zwei Kindern und komme ursprünglich aus der Stadt Salzburg. Ich habe das Landleben auch durch meine Oma schätzen und lieben gelernt. Meine neue Wahlheimat liegt im wunderschönen Franking - Oberösterreich (Innviertel). Durch die Arbeit bin ich aber weiterhin mit Salzburg sehr verbunden. Seit 2015 betreiben mein Mann und ich eine kleine Hobby Imkerei. Neben unseren beruflichen Tätigkeiten schätzen wir die Arbeit in der Natur als Ausgleich sehr. Wir möchten Erfahrungen mit neuen Erkenntnissen kombinieren. Unser Leitbild ist, dass wir achtsam mit den Tieren umgehen, sie so naturnah wie möglich betreuen und wir unsere Erkenntnisse und Leidenschaft weitergeben. Egal ob an gleichaltrige, Kinder, Familien, Freunde, Kollegen und Kolleginnen. Wir möchten nicht nur die Honigbiene unterstützen und ihre faszinierende Lebensweise aufzeigen, sondern auch aufmerksam machen, dass die Insekten & Wildbiene (Hummeln u.v.m) eine enorme Wichtigkeit im gesamten Ökosystem haben. Eine Ausbeutung kommt für uns in keinster Weise in Frage, egal in welchem Bereich. Die Balance zu bewahren ist sicher eine riesen Herausforderung, aber dieser kann man sich stellen ;-)

 

Schön dass ihr da seid, wir wir wünschen Euch viel Freude beim reinschmökern in unsere Homepage.

***** Einige Kundenreferenzen *****

Raiffeisenbank
Flachgau Mitte

Mitarbeiter*innen Geschenke
Honig und Bienenwachskerze verpackt in umweltfreundlichem Zellglas

KinderUNI
Salzburg

Bienenworkshop für Kinder im Rahmen der KinderUNI Salzburg zum Thema: "Was unterscheidet die Biene von den wilden Verwandten?"

Maschinenring 
Ober dem Weilhart

Mitarbeiter*innen Geschenke
Honig und Bienenwachskerze verpackt in umweltfreundlichem Zellglas

Nachhaltigkeit - Ein Wort zur Verpackung.


Auch hier machen wir uns Gedanken.

Unser größtes Problem für die Natur unserer Zeit ist neben der Luftverschmutzung (CO2 Abdruck) das zerriebene Mikroplastik im Meer und in der Luft.

Es benötigt mehrere Hundert Jahre um zersetzt zu werden. Diese Vorstellung stellt einem die Haare auf.

 

Bei den meisten unserer Kerzen verwenden wir als Untersetzer Teelichtglas (anstatt Aluhülsen - die meistens nach einer abgebrannten Kerze weg geworfen werden) dies entspricht nicht unseren Vorstellungen.

Ein Teelichtglas ist sicher auch aufwendig in der Herstellung, wenn man es aber immer wieder mit neuen Kerzen bestückt, kann es lange Verwendung finden.

 

Wir verpacken unsere Produkte in Pergaminpapier, Zellglas oder Graspapier, Graspapierkartons oder Packpapier.

 

Zellglas: wird aus Zellulose hergestellt (grob erklärt - Holz wird zu Zellulosebrei verarbeitet und in Natronlauge + Schwefelkohlesnstoff aufgelöst und somit transparent gemacht) mit Glycerin gemischt erhält man Zellglas.

Bei Zellglas kann Wasserdampf passieren, lässt aber kein Wasser durch. Es ist auch für die Verpackung von Lebensmittel geeignet und biologisch abbaubar sowie kompostierbar. Diese Verpackung ist erdölfrei und transparent.

Wir würden sie trotzdem nicht auf den Kompost werfen, sondern mit gutem Gewissen in den Restmüll geben, da kein Plastik.

 

Graspapier:  Der Rohstoff wird tatsächlich gemäht, getrocknet und zu Heuballen verarbeitet. Danach ungefähr zu 50% mit Holzfasern oder Altpapier gemischt und teilweise aufgelöst und gepresst. 

Diese Methode kommt ohne große chemische Zusätze aus, frei von Mineralölen, Energie- und Wassersparender als bei der herkömmlichen Papierproduktion. Diese Verpackung ist auch für Naturkosmetik, Allergiker, Lebensmittel und Naturprodukte geeignet, kommt ohne Bleichmittel aus und ist ebenfalls recycklingfähig und kompostierbar.

 

Pergamin Papier: Besteht aus nachwachsendem Rohstoff, ist zu 100 % recyclingfähig und kann ggf. über das Altpapier entsorgt werden. Es lässt den Inhalt leicht erkennen und ist weitestgehend fettdicht.

Eigenschaften: Reißfest, lebensmittelecht und völlig geschmacks- und geruchsneutral. Es ist pH-neutral, chlor- und säurefrei, sowie antistatisch und frei von Weichmachern.

 

Wir verwenden auch das Verpackungsmaterial von unseren Lieferanten*innen, somit werden zum Beispiel Füllmaterialien oder Kartons nicht nur einmal verwendet und weg geworfen, sondern finden nochmals Verwendung (Ressourcen sparend).